Blütenpracht für Balkon Garten und Terrasse

Wir haben wieder das gesamte Sommerblumensortiment in unserer Gärtnerei vorrätig. Natürlich aus eigener Produktion in bester Gärtnerqualität. Bei uns bekommt Ihr passend dazu auch Erden, Dünger und Pflanzgefäße.


Frohe Festtage

 

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende und wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Kunden, Lieferanten, Freunden und Bekannten für das im vergangenen Jahr entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

 

Wir wünschen Euch allen ein friedlich, besinnliches und entspanntes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Neue Jahrzehnt.

 

 

 

Grün ist nicht alles, aber ohne Grün ist alles nichts.

- Hans-Hermann Bentrup -


Geht Grüner Rasen im Sommer auch ohne Bewässerung?


 

Diese Frage stellen sich in diesen Wochen wohl viele Gartenbesitzer. Zur Erleichterung können wir sagen, ja es geht. Der heimische Garten kann auch bei der aktuellen Witterung mit Trockenheit und Hitze frisch und grün sein.

 

 

 

Vorab muss erwähnt sein das jede Pflegemaßnahme auch an ihre Grenze kommt. Aber mit der richtigen Steuerung von Mäh- und Pflegemaßnahmen bleibt der private Rasen einem Dasein als Stroh verwehrt. Wir haben euch drei Tipps zusammengestellt die eurem Rasen durch die Sommermonate helfen.

 

 

Viele Gartenbesitzer neigen dazu ihren Rasen zu tief zu schneiden, oftmals sind die verwendeten Rasenmäher dazu noch stumpf und schlagen die Blätter mehr ab als sie schneiden.

 

 

Tipp 1 : 1-2 Stufen höher Mähen, wir empfehlen eine Schnitthöhe von mindestens 6-8 cm und eine Verringerung der Schnittdurchgänge. Zu tiefes mähen begünstig zudem ungewünscht aufwachsende Kräuter und Moose. Die Faustregel ist eine Verdoppelung der Tage bis zum nächsten Schnitt ab Temperaturen von über 25°C. Weniger ist mehr. So wird der Stress für den Rasen verringert. Wegen Trockenheit und Hitze ist schon genug vorhanden.

 

 

Tipp 2: Wenn gemäht wird dann nicht in der vollen Sonne. Die beste Tageszeit ist der Abend, hier ist die Zeit bis zur nächsten Mittagssonne am längsten und es bietet sich mehr Zeit zur Regeneration von Schnittwunden. Wer ein wenig auf den Wetterbericht achtet kann auch unmittelbar vor Regenschauern mähen. Die Gefahr von Verbrennungen ist hier am geringsten.

 

 

 

Tipp 3: Kalium Düngung vor den Sommermonaten. Wer seinen Rasen zusätzlich vor Hitze schützen möchte kann Ende Mai bis Anfang Juni seinen Rasen mit einer Kaliumdüngung stärken. Das Kalium bewirkt in der Pflanze die Stärkung der Zellwände und die Graspflanze ist besser gegen Hitze geschützt. Die Wirkungsweise ist ähnlich wie bei einer kaliumbetonten Herbstdüngung.

 

 

 

Wer diese kleinen Tipps beachtet, dessen Rasen wird es mit einer sattgrünen Farbe auch im Sommer danken.






Stauden und Gräser im Winter stehen lassen?

Die Frage, ob Stauden und Gräser im Herbst zurück geschnitten werden sollten, kann ganz deutlich verneint werden. Besonders strukturstabile Stauden und Gräser sorgen im Winter für ansehnliche Aspekte. Mit Schnee gepudert oder in Frost getaucht, glänzen sie in der Morgensonne. Sicherlich können einzelne Stauden entnommen werden die nicht so stabil sind, aber grundsätzlich gilt, bis in das Frühjahr stehen lassen.

 

 

Betrachtete man das Ganze aus einem anderen Blickpunkt bieten Stauden auch zahlreiche ökologische Vorteile. Fruchstände dienen zum einen als Futter für Vögel und Kleinsttiere, die auf schneebedeckten oder geforenen Wiesen schwierig Nahrung finden. Auch schützt das Laub den Boden vor Erosion, durch winterliche Niederschläge bedingt und dient als Winterquartier für Tiere und Insekten.

 

Der Schnittzeitpunkt für Stauden sollte also auf das zeitige Frühjahr, bis in den März, verschoben werden.

 



Unsere Öffnungszeiten über die Feiertage


Weihnachtliche Vorfreude

Die Vorweihnachtszeit beginnt, die ersten Weihnachtsmärkte öffnen bald Ihre Tore und auch zu Hause kann die Weihnachtszeit eingeläutet werden. Denn bis zum 1. Advent ist es nicht mehr weit.

Dieses Jahr liegt weiß voll im Trend, kombiniert mir gläzenden silbernen Akzenten steigt die weihnachtliche Stimmung im nu. Passend dazu gibt es bei uns weiße Weihnachtsterne, Alpenveilchen, Orchideen und Amaryllis im Topf oder als Schnittblume. Wer es eher klassisch mag kann auch auf bekannte Naturtöne oder auf rote und goldene Töne zurückgreifen.

 

Bestellungen zu Weihnachten nehmen wir gerne entgegen. Ob Adventkränze, Girlanden oder andere festliche Dekorationen fertigen wir nach Ihren Wünschen an.


Goldener Herbst

Der Herbst bringt nicht nur kürzere und kühlere Tage, sondern auch leuchtende Früchte, Blätter und Blüten. Gartenklassiker wie die Sonnenblume, Dahlie, Aster oder Chrysantheme verwandeln Garten und Terrasse nun in ein Meer aus Farben. Auch Stauden wie Sonnenhut, Phlox und Fetthenne zieren nun Beete, Kübel und Töpfe mit ihren leuchtend bunten Blüten. Selbst Gehölze zeigen sich nun von ihrer farbenfrohen Seite. Kupferfelsenbirne, Ahorn, Hartriegel, Korkspindel und Storchschnabel bringen den Indian Summer ins Zuhause, während Schneeball oder Eberesche mit leuchtende roten und orangefarbenen Früchten Akzente setzen.

 

 

Zu den beliebtesten Schnittblumen zählen im Herbst u.a. Gerbera, Sommeraster, Chrysantheme und zunehmend auch die Protea. Zum besonderen Blickfang werden Blumensträuße, Gestecke und Arrangements mit Beeren (z.B. Brombeere), Disteln oder den Blütenkelchen der Lampionblume.

 



Jetzt ist Pflanzzeit

Die Eisheiligen sind an uns vorbeigegangen und nun kann auch endlich der Sommer eingeleitet werden.

 

Um sich "Balkonien" und "Terassien" zu verschönern stehen in unserer Gärtnerei, auf über 3.000 m² zahlreiche Sommerblumen zum Pflanzen bereit.

Von bepflanzten Ampel, Stämmchen oder passenden Töpfen ist alles vorhanden. Auch unsere bewährten Blumenerden und Dünger sind vor Ort und können geshoppt werden.

 

Natürlich sind auch Hits wie Geranien, Fuchsien, Begonien und Wandelröschen wieder mit von der Partie.

 

Highlights sind dieses Jahr Struktur- und Blattpflanzen die Kübel den letzten Pfiff verpassen.

 

 



Frühlingskribbeln

Die Tage werden immer länger und langsam beginnt auch das Leben wieder zu sprießen. Die ersten Frühjahrsblüher sind bereits erschienen. Schneeglöckchen (Galanthus), Krokusse (Crocus) und Winterlinge (Eranthis) sind die Farblieferanten des Frühjahrs. Auch in unserer Gärtnerei haben wir bereits für Farbe gesorgt. Unter anderem lassen uns Stiefmütterchen, Hornveilchen (Viola), Primeln (Primula) und Ranunkeln den tristen  Winter ein Stück weit vergessen.

 

Vorbereitung auf den Sommer

Gerade im zeitigen Frühjahr heißt es den Garten auf Vordermann zu bringen. Der Frühjahrsputz im Beet beginnt Ende Februar - Anfang März. Stauden, Gräser und Gehölze müssen jetzt zurückgeschnitten werden. Aber Vorsicht der Schnitt erfolgt von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich.

Rosen sollten jedoch erst später geschnitten werden um Spätfrösten vorzubeugen. Eine alte Bauernweisheit besagt dies erst nach der Blüte der Forsythie zu tun. Auch sollte der heimische grüne Teppich dann erst gedüngt und wenn nötig vertikutiert werden, da die kalten Temperaturen sonst auch hier noch Schaden anrichten könnten.

 

Frohes Fest

Wir wünschen Euch und euren Lieben alles Gute viel Glück und ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest.

 

Eure Gärtnerei Geschwind,

Gemünd-Eifel


Auch im spätsommer blüht ´´  s

Nicht nur im Sommer gibt es ein reichhaltiges Angebot an blühenden Blumen und Pflanzen. Auch zum Ende der warmen Jahreszeit macht die Farbenpracht keine Pause.

 

Mit Alpenveilchen, Ballonblumen und Sommerheiden kann man die Zeit bis zum ersten Frost überbrücken. Aber auch an verschiedenen Stauden wie Sonnenhut, Fetthenne und Astern kann man sich jetzt erfreuen.

 

Wer es gerne etwas ruhiger hat kann seinen Garten oder Balkon mit Gräsern und Blattstauden gestalten. Diese bringen frisches Grün in Ihr Heim.

 

Passende Gefäße und Kübel sowie die richtigen Erden gibt es zudem in unserem Hause in Gemünd. Schauen Sie doch einfach mal vorbei!


Frühlingserwachen

Auch keine Lust mehr auf Schnee und eisige Temperaturen?

Bei uns in der Gärtnerei hat der Frühling mit all seinen Facetten Einzug gehalten.

 

Ob Tulpen für die Vase, oder Primeln für  die Fensterbank, bei uns bekommt man alles um den Alltag farbenforher zu gestalten.



Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei allen Kunden, Freunden und Bekannten für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

 

Wir wünschen euch frohe und besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start in das neue Jahr.

 

Wir sehen uns 2016, euer Team der Gärtnerei Geschwind

 

 

 

Weihnachten naht

Die Tage werden immer kürzer und auch draußen in der Natur wird es immer ungemütlicher. Deshalb wird es Zeit, sich seine eigenen vier Wände wieder zu verschönern.


Auch wir haben uns auf die kommenden Feiertage mit den passenden Winter- und Weihnachtsaccessoires vorbereitet.

Weihnachtssterne in allen Facetten, Christbaumschmuck, Advents- und Türkränze so wie vieles mehr, zur behaglichen Jahreszeit, finden Sie in unserer Gärtnerei. Individuelle Arrangements fertigen wir gerne für Sie nach Ihren Wünschen und Vorstellungen an.

Natürlich haben wir für Sie auch die neuen Prinzessinnen Weihnachtsterne in unser Sortiment aufgenommen.  Diese zeichnen sich besonders durch ihre  Farbvielfalt  in den Tönen pink, rosa und weiß aus.


Altbekannten wie Christrosen oder Amaryllis sind natürlich auch wieder mit dabei. Diese machen sich auch gut im Eingangsbereich oder auch vor der Tür und heißen Ihre Gäste willkommen.


Pflanzzeit für Frühjahrsblüher

Wer im nächsten Frühjahr nicht auf einen blühenden Garten verzichten will, sollte jetzt vorsorgen. Genau jetzt im September bis Oktober ist die Zeit um Narzissen, Schachbrettblume (Frittilaria), Tulpen oder auch Zierlauch (Allium) zu setzten. Diese so genannten Geophyten kommen dann zur Geltung wenn es für alles andere noch zu früh ist und bekanntlich lassen die Prachtstauden ja etwas länger auf sich warten. Oft sind sie auch sehr anpassungsfähig und blühen in allen erdenklichen Farben. Von Februar bis Mai sorgen sie für farbige Akzente. 


Unser Tipp:

Als Faustformel für die Pflanzung von Zwiebelpflanzen gilt: Die Zwiebelgröße mal drei ergibt die Pflanztiefe. Es sollte außerdem darauf geachtet werden, dass der Boden ausreichend durchlässig ist so dass Staunässe gemieden wird.


Nach der Blüte im Frühjahr kann man die verwelkte Blüte zurückschneiden, die Laubblätter jedoch erst wenn diese eingetrocknet und braun sind. 





Post aus Zülpich...

Heute haben wir Post von der Landesgartenschau Zülpich mit erfreulichem Inhalt erhalten.

Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich beim Kreisverband Ruhrgroßstädte im Landesverband Rheinland e.V. für die Auszeichnung bedanken. 


Schöne Feiertage

Wir wünschen allen blumenbegeisterten und Gartenfreunden schöne Ostertage. Genießen Sie die freien Tage bei dem schönen Wetter . 


Ihr Team der Gärtnerei Geschwind Gemünd- Eifel


Auf ins Frühjahr

Jetzt wo die Temperaturen sich so langsam den Minus-Graden abwenden, kommt auch wieder Leben in die Pflanzenwelt. Sogar die ersten Bienen machen sich schon über Heideblüten her. Wer im Herbst Blumenzwiebeln gesetzt hat kann sich auch schon über Krokusse und Schneelöckchen freuen. Wer in den Herbstmonaten nicht so fleißig im Garten war kann Abhilfe mit passenden Topfpflanzen schaffen, ob Narzissen, Tulpen oder Hyazinthen, alles steht in unserer Gärtnerei bereit. Natürlich sind auch die alt bekannten Stiefmütterchen, Hornveilchen, Primeln und Gänseblümchen mit am Start. Ob im Garten auf der Terrasse oder als Zimmerpflanze, Frühjahrsblüher "zaubern" Farbe in die Welt. 

 

Und hier noch die Antwort auf die oft gestellte Frage, wann werden Rosen geschnitten:

Grundsätzlich gibt es zwei Termine um Rosen zu schneiden, entweder im Spätherbst Mitte- Ende Oktober, oder im Frühjahr zwischen März und April. Wichtig beim Schnitt im Frühjahr ist das keine starken Fröste mehr in die Pflanze eindringen dürfen. Als Bauernregel gilt "wenn die Forsythie blüht, sind keine starken Fröste mehr zu erwarten. 

Zurückgeschnitten wird auf etwa 3- 4 Augen. 


Trister Winter ?! Das muss nicht sein!

Der Winter muss nicht trist sein, denn vor allem Stauden haben im Winter noch einen super Aspekt. Durch ihre verschiedenen Formen und Strukturen erhalten sie auch in der dunklen Jahreszeit den landschaftlichen Charakter von Gärten, Parks und öffentlichen Grünanlagen. Wichtig dabei ist die gepflanzten Stauden nicht zurück zu schneiden, sondern erst im Frühjahr vor dem Wiederaustrieb. Ein weiterer schöner und ökologischer Aspekt ist das sie Schutz für kleine Tiere bieten und als Nahrung für Vögel Verwendung finden. 

Genau so ist es auch bei Rosen, ruhig länger stehen lassen und erst im Frühjahr zurück schneiden, so erhält man den Winteraspekt der Hagebutten und vermindert ausserdem noch ein tieferes Eindringen des Frostes in die Pflanze.


Herbstbepflanzung auf der LAGA Zülpich

Diese Woche war es mal wieder so weit, auf der Landesgartenschau Zülpich wurde neu gepflanzt. Auch wir haben unser Mustergrab in herbstliche Farben gehüllt. Bis zum 12.10.14 hat die LAGA noch geöffnet um sich alles noch einmal anzuschauen.


Friedhofsgärtnerbeitrag als Besuchermagnet auf der Landesgartenschau Zülpich 2014

 

Am Donnerstag, den 24. Juli beging man die Halbzeit auf der Landesgartenschau in Zülpich. Der Besucherstrom lag mit 283.000 über den Erwartungen. Eingeplant hatte man im Vorfeld eine Gesamtbesucherzahl von etwa 400.000 Personen.

 

Der Friedhofsbeitrag „Grabgestaltung und Grabmal“ mit über 40 Ausstellungsgräbern und dem Umsetzungsbeispiel eines Memoriam Gartens beziehungsweise von Bestattungsgärten stößt auf eine durchweg positive Resonanz bei den Landesgartenschaubesuchern allen alters. Besonders die Gestaltung der Gesamtanlage in einem Gartendesign, verstärkt durch den Memoriam Garten, findet auch bei den jüngeren Besuchern sehr guten Zuspruch.

 

Auch das Spielgerät „ Friedhof kann auch anders“ und das Mobiliar „Probeliegen ist erlaubt“ aus verschiedenen Sitz- und Liegekissen, werden sehr gut angenommen.

Wichtig für den Berufsstand des Friedhofsgärtners, ist die erstmalige in dieser Form stattfindende gärtnerische Umsetzung einer Antwort von Bestattungen unter Bäumen auf der Fläche des Memoriam Gartens. Es bietet sich hier  Möglichkeit einer naturnahen Bestattung auf Friedhöfen zur Trauerbewältigung.

Am 1. Juni fand bereits nach Fertigstellung der Sommerbepflanzung die Bewertung durch das Preisgericht statt. Wie bei der Frühjahrsbewertung wurden die einzelnen Mustergräber von einer Fachjury bewertet und an die besten sechs wurde der Ehrenpreis der LAGA Zülpich verliehen.

 

Die höchsten Punktzahlen erzielten:

Friedhofsgärtnerei Helmut & Herbert Biermann, Moers mit der Doppelstelle Nr. 23, Friedhofsgärtnerei Markus Grützner, Düsseldorf, mit der Einzelstelle Nr. 15, Friedhofsgärtnerei Hellekamps, Viersen mit der Doppelstelle Nr. 26, Friedhofsgärtnerei Klaus Schittenhelm, Moers mit der Doppelstelle Nr. 35, das Bildungszentrum Gartenbau, Essen und die Friedhofsgärtnerei Dietmar Geschwind, Gemünd mit der Einzelsstelle Nr. 10

 

Übrigens nach Aussage des Preisgerichtes, das auch für die Bundesgartenschau 2015 in Berlin verantwortlich ist, bewegen sich die Ausstellungsgräber nahezu zu 90 % auf BUGA- Niveau.

Die LAGA Zülpich hat noch bis zum Sonntag, den 12. Oktober ihre Tore geöffnet, sollten Sie noch nicht dagewesen sein. Es lohnt sich in jedem Falle.